Nagelneu näher angesehen

näher angesehen ... Sally Hansen Sugar Coat

16:02 MissKitty TheCat




Da ich ja bekennender Sandlack-Fan bin, war ich natürlich gleich magisch von den neuen Sally Hansen Sugar Coat Textured Nail Color Lacken angezogen und hab begeistert den einen oder andern Blogpost dazu gelesen :) Bei uns sind insgesamt 6 Farbnuancen erhältlich (auf Bubble Plum, ein pastelliges Lila und Razzle-berry, ein mittleres Blau müssen wir leider verzichten).






Umso mehr hab ich mich gefreut, die im Juli und August erhältlichen limitierten Sugar Coat Lacke bei Müller vorzufinden. Wie ihr euch denken könnt, hab ich natürlich gleich auch ein Exemplar mit genommen. Eigentlich gefallen mir ja ALLE bis auf den Weißen sehr gut, hab mich dann aber doch für den gelben Sugar Coat Lack entschieden, da ich schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem tollen gelben Polish bin. Und das ist er:





Sally Hansen
Sugar Coat Textured Nail Color
400 Sweetie | 11,8 ml | € 8,99
Sweetie ist ein pastelliges Kanarienvogel-Gelb, das auf den Nägeln gute Laune verbreitet. Laut Aufschrift soll der Lack vor dem Gebrauch gut geschüttelt werden und in 2 Schichten deckend sein. 







Fazit ... Sweetie ist mein erster Sally Hansen Lack, daher kann ich mit den anderen Lacken dieser Marke keine Vergleiche ziehen. Ich habe aber festgestellt, dass der Lack sehr flüssig ist und man damit leicht kleckert. Für mich war der Auftrag wirklich eine Herausforderung! Er lässt sich leider recht schlecht verteilen und so muss man bei den Seiten höllisch aufpassen um hier ein gutes Ergebnis zu erzielen. Außerdem war der Lack bei mir erst in 3 Schichten deckend. Überraschend fand ich aber, dass trotz der 3 Schichten das Trocknen gar nicht so lange gedauert hat. Das Finish war mir schon von den glitzerlosen ANNY Sandlacken aus der Dessert Glam Collection vertraut, muss aber zugeben, dass mir der Effekt  von Sweetie besser gefällt. Die Struktur kommt hier irgendwie besser heraus (das kann aber auch an den 3 Schichten liegen). Die Haltbarkeit ist TOP! Nach 4 Tagen konnte ich keine Abnutzungen oder Tip Wear feststellen. Das Ablackieren ist allerdings ähnlich anstrengend wie bei anderen Sandlacken. An dieser Stelle kann ich meine "Aufweich-Taktik" im Maybelline Töpfchen empfehlen. Damit lässt er sich nach etwas Wartezeit gut entfernen. Für einen etwas höheren Preis bekommt man ein solides Produkt, welches durch die erhältlichen Farbnuancen eine gute Alternative zu den bekannten Glitzer-Textur-Lacken darstellt. Eventuell werde ich mir noch die schwarze Variante holen, da mir bis dato noch kein anderer rein schwarzer Sand-/Sugar-Lack in die Finger gekommen ist. 



Tragt ihr auch gerne Texturlacke? Ist in der Sally Hansen Sugar Coat LE ein potentieller Lack für euch dabei?




                                eure





You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Ich hab auch ein paar Textur bzw. Sandlacke, bin aber vorerst gesättigt damit;) Lieber dafür ein paar mehr Farblacke, die ich noch nicht habe;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, für den Preis muss man die Textur wirkich lieben! :)

      Löschen

Kontaktformular

Free Lines Arrow