Butter London näher angesehen

näher angesehen ... Butter London "Fairy Cake"

15:17 Kitty van Trash




Endlich gehts in die zweite Runde mit den Lacken aus der Butter London Sparkle, Sparkle Collection! Heute möchte ich euch den für mich auf den ersten Blick uninteressantesten Lack namens Fairy Cake vorstellen.





Butter London
Nail Laquer | Fairy Cake | 11 ml | Einzellack € 18,50
Auch bei Fairy Cake handelt es sich, wie bei Rosie Lee, um einen Klarlack mit einer hohen Anzahl holographischer Glitterpartikeln. Diese sind winzig und erinnern beim Finish etwas an einen Sandlack.







Fazit ... Als ich das Trio das erste Mal in Händen hielt, habe ich mir noch still und heimlich gedacht, dass ich Fairy Cake wohl nicht wirklich nutzen werde. Eigentlich mag ich holographische Lacke nicht sooo gern, daher auch mein Vorurteil gegen Fairy Cake. Ich muß jetzt aber auch zugeben, dass mich dieser Lack wirklich überrascht hat. Aufgetragen wirkt er wunderschön und glitzert die 1000 mini Diamanten *shine like a diamond*! Damit er deckt sollte man sich auf 3 Schichten einstellen. Da ich beim Ablackieren von Rosie Lee schon kurz vorm Nervenzusammenbruch war, habe ich dieses Mal vor ab einen Peal-Off Lack als Grundierung aufgetragen. Das stellte sich als gute Idee heraus, denn so ging der Lack zwar nicht zum runterziehen (hatte eine zu dünne Schicht davon aufgetragen) allerdings ließ er sich einfacher mit Nagellack entfernen. Auch bei Fairy Cake lautet die Devise: Wer den höheren Preis für abgefahrenen Glitzerspaß in Kauf nimmt und noch dazu kein Problem damit hat, dass das Ablackieren etwas länger braucht, ist mit diesem Lack gut beraten!





Wie gefällt euch Fairy Cake? Würde dieser Lack auch bei euch ein schönes Ehrenplätzchen bekommen?



Für Interessierte:
Rosie Lee
The Black Knight

 

eure





You Might Also Like

0 Kommentare

Kontaktformular

Free Lines Arrow